<< Zurück

Prozessschutz

Widerspruch an sich?

von charly willson am 15.03.2012 | 11:34 | Kommentare: 2 |

Steht das Ziel dieses Projektes — Waldnaturschutz verbessern und die Spannungsfelder zu globalen und umweltpolitischen Zielen auflösen - nicht im Widerspruch zum Beispiel zu der Diskussion um den geplanten Nationalpark im Nordschwarzwald?

Um den Beitrag zu kommentieren, müssen Sie sich kurz anmelden

  Kommentare
charly willson am 15.03.2012 11:55:55

0,6% mögen auf dem Papier gut klingen. Aber in der Realität sprechen wir von 75 km2 und einem damit verbundenen, enormen Wertschöpfungsverlust. Ist das wirklich im Sinne des "Erfinders"?

Max Reger am 15.03.2012 11:43:15

Nein. Mit einem möglichen Nationalpark Nordschwarzwald würden wir auf rund 7500 ha Prozessschutz zulassen. Dies betrifft ganze 0,6 % der Gesamtwaldfläche Baden-Württembergs. Bei dieser Größenordnung sehe ich keinen grundsätzlichen Widerspruch zu sonstigen umweltpolitischen Zielen.

FORENLISTE (Beiträge)
Hauptforum Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 380 Livediskussion Dr. Höltermann Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 24 Livediskussion Wolfgang Reimer Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 46 Livediskussion Max Reger Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 52 Livediskussion Dr. Bollmann Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 29 Maßnahmenvorschläge Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 85
Naturnaher Waldbau: 165
Hinweise / fehlende Aspekte: 134
Artenmanagement im Wald: 53
Mitwirkung: 49
Prozessschutz: 44
Lichte, offene Wälder: 31
Feedback & Hilfe: 31
Forschung: 19
Wälder nasser Standorte: 5

VERFAHRENS- UND QUALITÄTSSTANDARDS BEI ForstBW Mitarbeiter der ForstBW

FREUNDE EINLADEN
Freunde einladen!