<< Zurück

Mitwirkung

Kompetenzverlust

von Westallgaeuer am 20.03.2012 | 16:28 | Kommentare: 0 |

Hallo Herr Reinmer, lieber Wolfgang.

Ein "Konzept Waldnaturschutz" ist ein ehrenwertes Ziel,
doch ist einem "Konzept" gerne Bürokratismus und Reglemtierung angehängt.
Dies ist wohl ein Naturgesetz und muss wohl in Maßen auch so sein.
Doch muss Ver"wald"ung vor Ver"walt"ung gehen.

Zu all den guten Ideen und Vorsätzen brauchen wir Rückenstärkung, motivierte und vor allem auch befugte Mitarbeiter vor Ort.

Im übrigen wäre ein effektiver Gewinn und wirklicher Nutzen für den Waldnaturschutz zB,
- die Beratung und Betreung im Bauernwald zu erhalten und zu stützen.
- Endlich die Jagdgesetze und deren Umsetzung auf diese Ziele auszurichten
- der Selbstaufgabe forstlicher Eigenständigkeit durch den schleichenden Einzug der Selbstwerbung Einhalt zu gebieten.
- Naturschutzkompetenz im Wald
personell, organisatorisch und finanziell nicht immer noch mehr aus dem Forst herauszubrechen.

Grüße Uli

Um den Beitrag zu kommentieren, müssen Sie sich kurz anmelden

  Kommentare
FORENLISTE (Beiträge)
Hauptforum Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 380 Livediskussion Dr. Höltermann Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 24 Livediskussion Wolfgang Reimer Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 46 Livediskussion Max Reger Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 52 Livediskussion Dr. Bollmann Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 29 Maßnahmenvorschläge Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 85
Naturnaher Waldbau: 165
Hinweise / fehlende Aspekte: 134
Artenmanagement im Wald: 53
Mitwirkung: 49
Prozessschutz: 44
Lichte, offene Wälder: 31
Feedback & Hilfe: 31
Forschung: 19
Wälder nasser Standorte: 5

VERFAHRENS- UND QUALITÄTSSTANDARDS BEI ForstBW Mitarbeiter der ForstBW

FREUNDE EINLADEN
Freunde einladen!