<< Zurück

Lichte, offene Wälder

Kein Argument für forstliche Übererschließung

von Johannes Enssle am 23.03.2012 | 13:47 | Kommentare: 0 |

Das Ziel, lichte und offene Wälder für den Artenschutz zu schaffen ist grundsätzlich positiv. Es darf jedoch nicht dazu führen, dass Holzlagerplätze, Waldstraßen und -wege unter dem Vorwand des Artenschutzes immer großzügiger ausgeweitet werden. Bereits jetzt werden Argumente des Artenschutzes immer wieder für den allzu großzügigen Ausbau der forstlichen Infrastruktur missbraucht.

Um den Beitrag zu kommentieren, müssen Sie sich kurz anmelden

  Kommentare
FORENLISTE (Beiträge)
Hauptforum Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 380 Livediskussion Dr. Höltermann Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 24 Livediskussion Wolfgang Reimer Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 46 Livediskussion Max Reger Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 52 Livediskussion Dr. Bollmann Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 29 Maßnahmenvorschläge Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 85
Naturnaher Waldbau: 165
Hinweise / fehlende Aspekte: 134
Artenmanagement im Wald: 53
Mitwirkung: 49
Prozessschutz: 44
Lichte, offene Wälder: 31
Feedback & Hilfe: 31
Forschung: 19
Wälder nasser Standorte: 5

VERFAHRENS- UND QUALITÄTSSTANDARDS BEI ForstBW Mitarbeiter der ForstBW

FREUNDE EINLADEN
Freunde einladen!