<< Zurück

Lichte, offene Wälder

Verbesserung der Waldinnen- und außenränder

von Manfred Dallmann, Neuffen am 27.03.2012 | 10:39 | Kommentare: 0 |

Waldränder werden von bodenbrütenden Vögel vorrangig zur Brut und Nahrungssuche aufgesucht ("Randeffekt", eigene Populationsuntersuchungen für die Vogelwarte seit 1975).
Besonders bei Flächenlosen wird das Reisigmaterial an den Wegböschungen entsorgt und damit Brutplätze (Mulden unter Grasbüscheln) für Bodenbrüter zerstört. Betroffene Vogelarten sind besonders: Rotkehlchen, Laubsänger und Zaunkönige. Das Ausbaggern von Gräben während der Brutzeit sollte unterbleiben.

Um den Beitrag zu kommentieren, müssen Sie sich kurz anmelden

  Kommentare
FORENLISTE (Beiträge)
Hauptforum Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 380 Livediskussion Dr. Höltermann Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 24 Livediskussion Wolfgang Reimer Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 46 Livediskussion Max Reger Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 52 Livediskussion Dr. Bollmann Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 29 Maßnahmenvorschläge Neue Beiträge: 0 Beiträge gesamt: 85
Naturnaher Waldbau: 165
Hinweise / fehlende Aspekte: 134
Artenmanagement im Wald: 53
Mitwirkung: 49
Prozessschutz: 44
Lichte, offene Wälder: 31
Feedback & Hilfe: 31
Forschung: 19
Wälder nasser Standorte: 5

VERFAHRENS- UND QUALITÄTSSTANDARDS BEI ForstBW Mitarbeiter der ForstBW

FREUNDE EINLADEN
Freunde einladen!